probably the same
header
Entdecke die Möglcihkeiten - Ein Erlebnisbericht

Montag morgen, 9 Uhr, in Koblenz.
Vor einem bekannten wie beliebten schwedischen Möbelhaus tummeln sich bei morgendlichen Minusgraden bereits die ersten Frühaufsteher vor den noch verschlossenen Drehtüren, in freudiger Erwartung, endlich stürmen zu dürfen.
Mitten unter ihnen: Ich! Ich, die ich blauäugigerweise dachte, ich könnte mich meiner Shoppinglust schon um 9 Uhr in der Frühe hingeben...weit gefehlt!
Lediglich das Restaurant öffnet seine Pforten um 9.30 (selbst dafür war ich eine halbe Stunde zu früh und ich war, wie gesagt, nicht die erste vor Ort), die Öffnung des Möbelhauses lässt bis 10 Uhr auf sich warten. Blöd für mich, wollte ich doch schon um viertel nach 10 wieder im Bus zurück sitzen...
Aber da ich nun schonmal da war, stellte ich mich geduldig zur wartenden und stetig ansteigenden Menge.
Alle neu ankommenden Schwedenfreunde werden mit einem fröhlichen Kowelenzer "Morje!" begrüßt:
Wilkommen in der Family!
Pünktlich um 9.30 ist es dann soweit: Eine in blau und gelb gekleidete Mitarbeiterin fasst sich ein Herz und öffnet die Drehtüren.
Augenblicklich stürmt der auf mittlerweile über 50 Leute angewachsene Pulk das Restaurant; vergessen alle zuvor geschlossenen Freundschaften, first comes, first served!
Ich nehme mir ein Tablett und entscheide mich nach reiflicher Überlegung für ein "Stor Frukost", die deluxe-Frühstücks-Variante, etwas teurer zwar, aber mit 3,50€ ein noch erschwinglicher Preis, Heißgetränke selbstverständlich inbegriffen.

Mit meinem vollbeladenen Tablett begebe ich mich auf die Suche nach einem freien Platz, von den begehrten Fensterplätzen ist leider keiner mehr zu ergattern und so kann ich mich der Öffentlichkeit vor den Fenstern nur als "Zweite-Reihe-Schaufensterpuppe" präsentieren.
So setze ich mich also und genieße in aller Ruhe mein Frühstück, während ich interessiert die immer weiter wachsende Zahl er Hungrigen (mittlerweile wurde ziemlich sicher die 100er-Marke überschritten) beobachte.
Aus dem Fenster kann ich mitverfolgen, wie mein 10.30 Uhr - Bus vorbeifährt - ohne mich!
Ich bin inzwischen bei der dritten Tasse Gratis-Kakao angelangt und für diesen gemütlichen Start in den Tag nehme ich gerne in Kauf, den weiteren Tagesverlauf schneller als geplant durchzuziehen.



So meine Lieben, das war also mein heutiger Vormittag, weitere spannende News berichte ich euch im nächsten Blogeintrag, für heute soll dieses Anekdötchen aus meinem Leben reichen.
16.2.09 22:47


Werbung


Von Bürokratenkram und zügigen Umzügen!

Ich könnte sie alle umbringen!
Die Wohngeldamt-Leute!!!
War heute morgen auf 180, ich kann es einfach nicht fassen, da lauf ich seit November mehr oder weniger regelmäßig ständig zu dieser bescheuerten Wohngeldstelle, um ein paar Euro mehr zum Leben zu haben und immer finden die was Neues, mit dem sie mir neue Hürden in den Weg legen können.
Die machen mich echt fertig! Hatten mich schon fast soweit, dass ich aufgegeben hätte...aber nicht mit mir!
Und wenn es sein muss, renn ich da noch hunderte Male hin, ich will mein Wohngeld haben! So! Und werde mich nicht davon abbringen lassen...Ätzend sowas.
Deutschland du wunderbares Bürokratenland! Papierkram ohne Ende, ohne dass was dabei rumkommt. Danke!

Bin nach der ganzen Misere und Aufregerei zu IKEA gefahren, habe mein kostenloses Family-Duschgel abgeholt, mich dort mit einem Buch in's Restaurant gesetzt und kostenlosen Family-Kaffee getrunken
Danach ging's wieder einigermaßen.
Sollte öfter bei IKEA kostenlosen Kaffee trinken gehen, war irendwie recht entspannend

Ansonsten geht jetzt alles irgendwie ziemlich schnell, so wie's ausschaut ziehe ich schon zum 1.3. runter in die neue WG, es gibt schon 3 Interessenten für mein Zimmer, morgen kommt die Erste (mein Zimmer muss dringend noch in einen vorzeigbaren Zustand gebracht werden).
Und wenn so alles glatt läuft bin ich tatsächlich schon in 3 Wochen weg. Die Zeit rast nur so!

Hab irgendwie gute Laune und bin ganz glücklich im Moment, brauch nichtmal einen konkreten Grund dafür (ist ja nicht so, dass es gerade nicht genügend Gründe geben würde :P )

So, mal ein nicht so langer Eintrag und schon kommt mehr Kontinuität rein, wundervoll.
Wochenende in Friemersheim, ich freu mich auf euch!


I like to wait to see how things turn out
If you Apply Some Pressure
What happens when you lose everything?
You just start again
You start all over again
6.2.09 00:58


Change we can believe in!

Vorwort: Dieser Beitrag gilt als Freitags geschrieben....

Das war's wert, was für eine Nacht.
Gesungen, getanzt und gelacht,
die Nacht zum Tag gemacht.
Das war echt nicht verkehrt,
das war nötig ohne Scheiß,
heut zahl' ich halt den Preis.


Ich habe es geschafft.
Ich bin mein persönlicher Held des Tages. Heute war es soweit: Der historische Moment ist gekommen, an dem ich es tatsächlich geschafft habe, ohne auch nur ein Sekündchen Schlaf in der Nacht, pünktlich zum Frühdienst auf der Arbeit anzutreten.
Was sag ich....überpünktlich!
Doch von vorne: Wie kam es zu diesem Irrsinn?

Also, wie allgemein bekannt ist, war gestern Donnerstag und das bedeutet meistens: Dreamstag!
Und so sollte es auch gestern sein; Paddy wollte mit all seinen Lieben seinen 19. Geburtstag gebührend im Dreams feiern, da durften wir natürlich nicht fehlen.
Blöderweise riskierte ich gestern noch einen Blick in meinen Kalender und musste erschreckt feststellen, dass ich Freitag (also heute) für den Frühdienst eingeteilt war (ich wusste doch, irgendwas war da...), was jedoch kein Grund war, das Dreams für den Abend abzuschreiben, neinnein, sowas kommt gar nicht in Frage. Also begab ich mich, wie schon so oft Donnerstag den Berg runter zu (meinem hoffentlich zukünftigen Mitbewohner - dazu später mehr...) Daniel, um ein wenig die Zeit bis zum Partymachen zu verquatschen und vertrinken ;-)
Dieses mal war auch Marcus (mein zweiter potentieller Mitbewohner) mit von der Partie, sehr schön.

Machten uns also zu dritt auf, das Dreams ordentlich zu rocken.
Es war wie immer sehr schön, die Playlist wie jede Woche die gleiche :D, das Kölsch wie immer mit bestem Spülwasser-Geschmack (ich legte mir für den Abend ein Limit, welches ich fast eingehalten hab, da ich ja schon bald arbeiten musste...), die Stimmung gut, die Leute nett, Party!
Leider ist Paddy schon recht früh abgehauen, da er heute Schule hatte...die Memme! ;-)
Wir vergnügten uns weiterhin, die Stunden flogen nur so dahin, es wurde später und später. Ein paar Lieder nach "Arbeit nervt" (was wir zu unserem Abschiedslied erkoren hatten..."och komm, ein Lied noch....nur noch eiiiiiinnnsss!") verabschiedeten wir uns, um den Rückweg anzutreten.
Dabei begang ich noch einen gemeinen Verrat an Daniel, indem ich mich selbst zu einem potentiellen Opfer unserer "Bösen-Blick-Bande" machte (die generell alle knutschenden Pärchen zu spüren kriegen). Es tat mir auch ehrlich ein klein wenig Leid (das musst du mir glauben, Daniel!).
Ein klitzeklitzekleines Bisschen ;-)

Nunja, um 4.15 war ich schließlich wieder daheim, nachdem mich Daniel und Marcus netterweise bis zur Haustür begleitet hatten und beschloss, dass es sich definitiv nicht mehr lohnen würde, sich für eine Dreiviertelstunde nochmal hinzulegen, darum setzte ich mich noch ein wenig vor den Fernseher und schaffte noch in der Nacht den Sprung von Staffel 2 zu Staffel 3 der Gilmore Girls
Im Folgenden sorgte ich dafür, dass genügend Koffein in meinen Blutkreislauf Einzug erhielt (in Form von Pocket Coffee;
zur Frage, ob ich durch meinen enormen Koffeinkonsum an Bluthochdruck leide, kann ich nur meine heutigen Blutdruckwerte von kurz nach 7 Uhr posten: 127/90/78, na wenn das mal fast keine Traumwerte sind ;-) ) und machte mich auf den Weg zur Arbeit.

Unterwegs resümierte ich ein wenig den vorangegangenen Abend, sang munter vor mich hin, wunderte mich über die müden Blicke meiner Mitbusfahrer :D und las im Gehen vom Bus zur Arbeit ein Buch (die kühle, man könnte fast sagen "erfrischende" Luft tat ihr Übriges, mich wach zu halten).

Und so kam es, dass ich bereits um 5.50 quietschfidel, energiegeladen (naja, fast...) und vermutlich mit Augenringen bis zu den Knien vor der Tür des Wohnheims stand, bereit voller Eifer die mit zugetragenen Aufgaben zu erfüllen und bis mindestens 8.30 nicht aus den Latschen zu kippen.
Gegen 8 Uhr (also Ende meines Dienstes) begann sie sich allerdings allmählich einzuschleichen, diese fiese kleine Müdigkeit, gepaart mit der dazugehörigen "Zu-wenig-Schlaf-Übelkeit", bereit mich endgültig platt zu machen. Aber ich blieb standhaft und schaffte es noch bis nach Hause in mein Bett (indem ich dann sage und schreibe 3 Stunden schlafend verbrachte :P )
Und was soll ich sagen? Es arbeitet sich großartig mit etwas Restalkohol und ausreichender Menge Koffein im Blut ;-)
Trotzdem ein Vergnügen, was ich mir nicht ständig gönnen wollen würde.
Soviel also zu meinem gestrigen/heutigen Erlebnis.

Ansonsten möchte ich noch ein wenig von meinem vorherigen Wochenende berichten, an dem ich samstags mit Daniel und Paddy einen großartigen Deichkind-HelgeSchneider-Abend plus Lasagne berichten, bzw. euch mit ein paar Fotos einen kleinen Einblick geben. Haben unten bei Daniel in der WG leckere Lasagne gemacht

anschließend Müllsäcke im Deichkind-Style gestaltet ("Yippie-Yippie-Yeah") und dabei den Klängen von Deichkind gelauscht ;-)
.
Danach kam Daniel auf die tolle Idee, Paddy und mich für den Backgroundgesang von "Rave on" zu engagieren, für das er schon Bass, Gitarre und Mundharmonika eingespielt und das Lied eingesungen hatte. Ein herrlicher Spaß! Brauchten doch tatsächlich für ca. 4 Zeilen Text gut 'ne Stunde, bis wir's endlich hinbekommen haben, komplett ohne Lacher o.Ä. einzusingen (womöglich hätten wir direkt einzeln aufnehmen sollen ;-) ) und nun gibt es das Werk im Internet auf Daniels Myspace-Seite zu hören.
Superlustiger Abend

Ansonsten könnte ich meine lieben Leser (bzw. die, die es noch nicht wissen...meine Leserschaft ist im Grunde ja stets die gleiche... :P ) noch wissen lassen, dass ich höchstwahrscheinlich im April umziehen werde
Ich bleibe in Koblenz und werde mich 10 Minuten bergab begeben, zu Daniel und Marcus in die WG, weil Micha auszieht und mir sein Zimmer angeboten hat
Konkret hieße das dann: 3er WG, 27qm-Zimmer, 50Euro mehr Miete, Spülmaschine, keine B9 vorm Fenster, unten am Berg, also kein Berg hochlaufen mehr :D
Ja, ich freue mich, wie man vielleicht merkt!
Ich denke, der Umzug ist die richtige Entscheidung, auch wenn ich's andererseits ziemlich schade finde, hier auszuziehen, weil ich meine WG im Grunde auch sehr gern mag...aber...ich bin ja auch nicht so ewig weit weg, gell?
Jaaaa, so ist das.

Abgesehen davon, habe ich mit Paddy geplant, nächstes Jahr im Feb. oder so nach Australien zu fliegen und dort seine Tante zu besuchen ;-)
Fänd's ziemlich cool, wenn da tatsächlich was draus werden würde, immerhin müssten wir "nur" den Flug bezahlen :P
Na, mal schauen. Habe in naher Zukunft vor, eine weitere Quelle nahezu unerschöpflichen finanziellen Reichtums für mich zu erschließen. Mal sehen, ob den Leuten vom Plasmazentrum meine Werte gefallen :D
Durch den damit einhergehenden blutbedingten Reichtum, ist Australien ja schon in greifbarer Nähe ;-)

Damit hätte ich euch soweit auf den neusten Stand der Infos gebracht (ach ja, wer meine neu gestaltete Tür noch nicht kennt:

Heute werde ich nicht mehr viel aktives tun, morgen muss ich wieder schaffen (ja, es ist Samstag Abend, aber ich wollte den Eintrag gestern schon fertig tippen, also gilt er als gestern getippt ;-) ), Daniel, die verrückte Nudel, hat sich ja einfach spontanerweise nach Berlin verdrückt, im VW-Bus (naaa liebe Leute, neidisch?) und wird nun erst Montag zurückkehren. Obwohl ich natürlich fast platze vor Neid, wünsche ich Daniel natürlich viel Spaß

So, und wieder ein endlos langer Blogeintrag (mehr Regelmäßigkeit muss her, aber fix!) hat sein Ende gefunden, danke für die Aufmerksamkeit.

It's my life
It's now or never
I ain't gonna live forever
I just want to live while I'm alive
It's my life
30.1.09 18:45


Let's build a snowman :)

Ein Glück, dass mein Lieblings-Daniel wieder im Lande ist und mir Stoff liefert für einen neuen Blogeintrag ;-)

Nicht, dass während Daniels Abwesenheit nichts passiert wäre, oh nein, es hat geweihnachtet, ich hatte Spaß in Duisburg, das neue Jahr hat begonnen, ich arbeite weiter vor mich hin etc.etc., mir fehlte allerdings bisher die Motivation über all die spannenden Ereignisse zu berichten und ich werde auch jetzt nicht mehr näher auf alles eingehen, da das den Eintrag vermutlich sprengen würde und meine potentiellen Blogleser das Meiste eh schon aus diversen Telefonaten oder sonstwoher mitbekommen haben.
Da es sich bei so einem Jahreswechsel allerdings um ein nicht unbedeutendes Event handelt, soll hier nochmal abschließend zu 2008 erwähnt werden, dass es sich bei dem Jahr wohl um eins der spannendsten, schönsten, traurigsten, ereignisreichsten, lebensverändernsten (mir fällt kein anderes Wort dafür ein...) Jahre meines bisherigen Lebens handelt und ich schon sehr gespannt bin, was 2009 so alles bereit hält.

Eine der ersten Aktionen 2009 war nun gestern Nacht ;-)
Bin nach der Arbeit mit Daniel losgezogen, natürlich warm eingepackt (es war ja nachts und kalt und so), um einen Schneemann zu bauen 8)
Also auf zur Mosel, Daniel hat schon potentielle Schneemann-Baustellen auserkoren, mit genügend Schneevorkommen.
Allerdings stellten wir schon nach kurzer Zeit fest, dass der Koblenzer Schnee zum Schneemannbauen gänzlich unbrauchbar ist. So sehr wir uns auch anstrengten, unsere Schneekugeln wollten einfach nicht größer werden
Traurig!
Naja, wir gaben uns (fast) geschlagen und machten uns wieder auf den Rückweg zu Daniel, durch glückliche Zufälle schafften wir es aber doch noch einen Wanderschneemann zu bauen Er ist sehr klein, hat einen Rucksack auf und einen Wanderstock in der Hand:


Wir für unseren Teil waren stolz, ein so sympathisches Schneemännchen gebaut zu haben und somit unser Vorhaben doch irgendwie erfüllt zu haben ;-)
Haben uns dann anschließend bei Daniel im Internet erst einmal über die verschiedenen Schneearten informiert und nun ist uns klar, dass wir einfach keine Chance hatten: Hier liegt weit und breit nur feinster Pulverschnee (wie er bei Minusgraden fällt), für einen Schneemann wäre aber Feuchtschnee bzw. Pappschnee vonnöten gewesen (fällt ungefähr bei 0°C, dafür war's hier zu kalt).
So ein Mist! Naja, aber dafür wieder ein Stückchen schlauer...

Heute hatte ich frei!
Hallelujah!
War bei IKEA, beim Vermieter, bei der Post und und und,habe tatsächlich ein klein wenig geschafft bekommen ;-) und ansonsten Türkisch für Anfänger geschaut 8) Geniale Serie!
So und nun werde ich noch ein Weilchen bei Olgas Geburtstag vorbeischneien und das Wochenende wieder mit Arbeiten verbringen (morgen Abend in's Enchilada mit der WG 8) .


Ich sitz am Fluss und lass das Wasser um die Füße spielen
Will nichts mehr hör'n von Arbeitsstress und all den Terminen.
Ich sitze hier, das alles ist mir einerlei,
denn du bist da, ich mache mit dir frei.
9.1.09 20:08


17.12.08 01:38


Hakuna Matata!

Kaum zu glauben aber wahr, schon wieder melde ich mich aus dem Wirrwarr der Lebens und da ich gerade meine kreative Phase habe (was nicht allzu häufig vorkommt…), gibt’s heute mal meinen gestrigen Abend in Reimen, los geht’s:

Gestern Abend ging es los
Ich dachte mir: Was mach ich bloß?
Draußen war es nicht mehr hell
Und ich ging los zu Daniel.
Schon kam ich an, war aufgebracht,
Daniel hat die Tür aufgemacht.

Aggression und blinde Wut
Tun niemandem so wirklich gut.
Das sollte ich doch eigentlich wissen
Und doch hab ich meinen Schnürsenkel zerrissen.

Die Story erzählte ich noch dem Micha,
daraufhin gab’s ein großes Gekicher.
Bei Daniel hingen wir ein Poster auf,
der Abend nahm nun seinen Lauf.

Das Poster war verschärft:
„Arbeit nervt!“
Steht da jetzt groß an Daniels Wand,
Deichkind wird die Band genannt.

Wir waren froh, wir waren heiter
Und so ging der Abend weiter.

Daniel hatte ein tolles Spiel,
davon versprachen wir uns recht viel.
Ein Spiel mit dem bekannten Brot Bernd,
von Anspruch war es weit entfernt.
Das Spiel war lustig, dass ihr’s wisst.
Mist, Mist, Riesenmist!
Ständig gewann Daniel die Chilipower,
langsam wurde ich richtig sauer.
Doch am Ende
Kam die Wende:
Das Glück schien mir nun wohl gesonnen
Und so hab ich dann doch gewonnen.

Nach der Runde war uns das Spiel zu dumm,
drum stiegen wir auf Poker um.
Den Micha luden wir dazu ein,
er sollte der Dritte im Bunde sein.
Für passende Musik sorgte Daniel,
den Swing gab’s jetzt für’s Trommelfell.
So spielten wir zu dritt nun Poker,
mit allen Karten außer Joker.
War’n auch die Regeln nicht ganz bewusst,
so hatten wir doch große Lust.
Und ihr könnt mir glauben, Leude,
Es war eine wahre Freude.

Mit viel netter Rederei
Beschäftigten wir uns nebenbei.
Irgendwann ging Micha schlafen,
ich find’s gut, dass wir uns trafen.
Daniel wird auch genannt Doc Snyder,
doch die Geschichte geht noch wieder.

Noch lang unterhielten wir uns auf Daniel’s Bett,
die Gespräche waren recht nett.
Um 2.15 war’s dann soweit,
das wurd auch wirklich langsam Zeit.
Müde war ich schon den ganzen Tach,
war ja auch schon seit 5.00 wach.
So ließ ich Daniel allein,
ich weiß es war doch sehr gemein.
Wünschte noch ne gute Nacht
Und hab mich auf den Weg gemacht.

Den Abend vergess’ ich nicht so schnell,
vielen Dank an Daniel!


PS: Ich widme dieses Gedicht Daniel, der ganze 11mal darin erwähnt wird (na, was sagst du nun, Daniel? :D )!
Wünsche allen eine gute Nacht und "always look on the bright side of life" ;-)
12.12.08 01:07


Ich weiß nicht weiter, von hier an blind!

Jetzt hab ich mir bereits seit Tagen vorgenommen, einen neuen Blogeintrag zu schreiben, nun ist es endlich soweit, und ich bin vollkommen unmotiviert, demnach wird es ein vermutlich sehr langweiliger Eintrag.
Und das, wo doch alles grad so Spannend ist...und aufregend!
Nein, eher merkwürdig und verwirrend!
Mein Leben ist eine Soap, ich stecke mittendrin, aber ich weiß nicht, wie's weitergeht.
In den letzten Tagen (so ab Donnerstag) ist soviel passiert, womit ich für gewöhnlich eine ganze Woche füllen könnte.
Und deshalb komm ich grad mal so gar nicht klar: Mein Leben ist das reinste Chaos!
Ja, so sieht's aus.
Die Tage kurz angeschnitten:

Donnerstag: Dreams mit Daniel und Mario....(war cool und mal "nicht so lang" hahaha)
Freitag: Arbeit/ Adventsfeier, danach Fanclubtreffen! (war spitzenmäßig!)
Samstag: Arbeit, Florinsmarkt
Sonntag: Arbeit, nix!
Montag: frei, einkaufen, Kino mit Mario
Dienstag: äh nix interessantes ^^

Hier so ein paar Erkenntnisse der letzten Tage (weil ich zu faul und zu verwirrt bin, was Vernünftiges zustande zu bringen):

- ich bin völlig durcheinander und weiß nicht was ich denken soll (das ist schonmal eine seehr wichtige Kernaussage)!
- ich versuche Optimist zu bleiben, aber es ist schwer
- ich bin 'ne hohle Nuss! (oh und damit muss ich dorthin, wo alle hohlen Nüsse hinkommen, in die Müllpresse :D )
- ich hab heute morgen "Charlie und die Schokoladenfabrik" geschaut (ein sehr schöner Film, der auch meine Aussage davor erklärt...)
- das Löhrcenter ist das größte innerstädtische Einkaufszentrum in....Europa....oder so ;-)
- wenn man die Milchpackung hinten aufschneidet, verschüttet man nichts beim Einschenken.
- das Moselwasser ist heute dreckiger als sonst
- Ich mag es, mit Xmas-Choir-Musik im Ohr über den Weihnachtsmarkt zu laufen (klick! )!
- meine Stimmung im Moment könnte nicht wechselhafter sein, von heulend im Bus sitzen bis pfeifend durch die Stadt laufen ist alles dabei (mein Gott bin ich Emo? -.-)
- am Samstag ist hier in der WG Adventsparty! Das wird toll!
- ich hatte nicht genug Zeit, mir vorhin meine Winterchucks anzuziehen, drum hatte ich kalte Füße
- ich ärgere mich über mich selbst
- ich ärgere mich über andere
- überhaupt ist alles komisch!
- ich hätte tausende Liedzitate die ich hier posten würde (WSH: "Von hier an blind", Bodo Wartke: "An dich", Die Ärzte: "Vorbei ist vorbei" und und und, die Anzahl steigert sich in's Unermessliche), aber ich werde den posten, der heute morgen im Wohnheim auf SWR4 lief.
Die nächste Liebe kommt bestimmt,
anders kann es gar nicht sein.
Nach dem größten Wolkenbruch
kommt immer Sonnenschein

haha! lol, der Text ist bescheuert, aber egal!
- nach reichlicher Überlegung (bzw. nach Alex' Zusprechen) habe ich mich dazu entschlossen, meinen Blog durch ein Passwort noch vieel sicherer zu machen. Allerdings ist mir noch keins eingefallen, wer's wissen will, muss mich fragen :D
- das war's ich hab diese blöden Spiegelstriche satt und werd jetzt arbeiten gehen
- heute Abend seh ich zu, dass ich aus der WG hier abhaue und verstecke mich bei Daniel und spiele Bernd das Brot!
10.12.08 15:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de